LIVE HÖREN
Skip to main content

Michael Haubrich im Interview mit dem SaarScene Magazin

Radio Saarbrücken Geschäftsführer Michael Haubrich im Gespräch mit SaarScene-Chef Markus Brixius über das Radio Saarbrücken Werbegesicht, die Neuausrichtung von Radio Saarbrücken und die Zukunft von Kindern im Radio.

In einer unheiligen Allianz zwischen Radio Saarbrücken 99.6, saar-scene und Sebastian Blatt Fotografie wurde das Covermodel und Werbegesicht, Celine, gecastet. Welche Erfahrungen hast Du während dem Casting gemacht?

Zunächst einmal war die Anzahl der Rückmeldungen gigantisch. Unsere Jury, bestehend aus Dir, Markus, aus Sebastian Blatt, Christian Bender von der L’Osteria und mir hatte seine liebe Not, sich für die passenden Gesichter zu entscheiden. Am Ende kamen 20 Kandidaten und Kandidatinnen ins Voting auf Facebook, bei der sich Celine am Ende doch recht klar durchgesetzt hat. Festhalten muss man aber, dass es wirklich alle verdient hätten. Wer die Interviews mit allen Kandidaten und Kandidatinnen noch mal anhören möchte, einfach mal auf die Homepage von Radio Saarbrücken unter ‚Podcasts‘ schauen. Sehr sympathische Gespräche waren das. 

 

Du bist seit Anfang des Jahres Geschäftsführer bei Radio Saarbrücken 99.6. Neue Besen kehren bekanntlich gut. In welcher Ecke hast Du schon ordentlich sauber gemacht?

Zunächst einmal haben wir unser Musikprogramm angepasst und uns verjüngt. Radio Saarbrücken war bis zu meinem Einstieg ein rein Schlager orientiertes Radioprogramm. Wir spielen mittlerweile aber einen Mix aus moderner deutschsprachiger Musik (Rock, Pop, Popschlager) gemischt mit internationalen Toptiteln und den Hits der letzten Jahre mit einem Hauch Neue Deutsche Welle in einem ‚easy-listening‘-Mix. Dabei ist unser Musikmix einmalig in der saarländischen Radiolandschaft, denn wir spielen die meisten deutschsprachigen Songs. Dann haben wir uns intensiv um unseren Außenauftritt gekümmert, haben eine neue Homepage und planen weitere umfangreiche Marketingkampagnen. Als Gesicht für diese haben wir ja nun Celine gefunden.

 

Was gefällt Dir besonders gut an dem Medium Radio?

Ich durfte mal in München für ProSieben und N24 tätig sein. Fernsehen war toll. Aber in einem Beitrag steckte am Ende leider nur noch ganz wenig Michael. Die Bilder kamen vom Band, den Text musste man 10x mit dem CvD (Chef vom Dienst) durchgehen, bis alles passte. Dann ging man mit Rohmaterial und Text in den Schnitt, der Cutter hat dann die Bilder aneinander gereiht. Und zu guter Letzt wurde der Beitrag auch noch von speziellen Sprechern vertont. Beim Radio ist das anders. Da ist man 100% selbst. 

 

Was sind die Besonderheiten, die man als Radiomacher in Saarbrücken beachten muss? Wir planen nämlich auch einen Piratensender.

Ihr wollt bei einem Piratensender Besonderheiten beachten? Schon mal Piraten gesehen, die sich an Regeln halten? ;-) Aber mal im Ernst, natürlich unterliegen auch wir den Regeln der Landesmedienanstalt. Aber das ist auch sehr sinnvoll, denn Jugendschutz ist z. B. schon ein wichtiges und zentrales Thema. Ansonsten müssen alle meine Mitarbeiter Saarbrücken lieben und leben. Wir sind ja der einzige Sender nur für Saarbrücken Stadt und Land. Die Besonderheiten bekommen eher unsere Hörer, denn bei Radio Saarbrücken bekommen sie ein ganz besonderes Radio, welches sich vom allen anderen Radios im Saarland abhebt. 

 

Dein Kind will nach der Schule "irgendwas mit Medien" machen. Was empfiehlt der Papa?

„Irgendwas mit Medien“ ist nach wie vor ein viel genutzter Satz, wenn man junge Menschen nach ihren beruflichen Zielen fragt. Fußballprofi oder Rockstar ist sicherlich wesentlich lukrativer. Aber ich würde es meiner Tochter nicht ausreden, denn der Papa hat unendlich viel Spaß in seinem Beruf, warum sollte man das den Kindern vorenthalten?

 

Du bist eine halbe Stunde "On Air" und weil Du dich geschickt hast, darfst dir fünf persönliche Lieblingssongs aussuchen...

Kommt drauf an, auf einem Piratensender würde ich tatsächlich gerne mal experimentieren: Etwas von The Bates von Nirvana, von U2, Ellie Goulding und KLF. Vielleicht lasst Ihr mich ja mal eine halbe Stunde bei Euch ran? Ansonsten bin ich mit der Musik auf Radio Saarbrücken sehr glücklich, denn wir bieten einen tollen Mix, den man so nirgendwo anders findet. 

 

Interview: Markus Brixius